Startseite
Aktuelles
Ziele
Organe, Insignien und Regularien
Veröffentlichungen
Veranstaltungen
Links
Impressum
Datenschutz
by VisCom
Aktuelles

Königliche Weinschwester

Unsere Weinschwester Juliane Schäfer aus Flonheim wurde am Samstag, den 11.09.2021 zur rheinhessischen Weinkönigin gewählt.

Die Weinmajestäten 2021 und ihr Hofmarschall
Die Weinmajestäten 2021 und ihr Hofmarschall.
(v.l.n.r. Mirjam Bäßler, Andrea Horst, Marleen Ebling, Weinkönigin Juliane Schäfer, Julia Deißroth, Cinderella Britzius)

Fünf charmante junge Frauen sind die neuen Botschafterinnen für den Wein in Rheinhessen. In der fachkundigen Befragung durch die Juroren und einem spannenden Abendprogramm unter Moderation von Tobias Bieker, zeigten alle Queenis hohe Kompetenz und Engagement für den rheinhessischen Wein.

Wir dürfen uns auf die folgenden Auftritte freuen.

gez. Dr. Pt. — 12.09.2021

 


 

eVeranstaltung "TEMPUS VINI"

16.04.2021

Mit der gestrigen eVeranstaltung "TEMPUS VINI" betragt die Weinbruderschaft Rheinhessen Neuland. 45 Weinschwestern und Weinbrüder erfreuten sich sehr, wenigstens auf elektronischer Weise wieder Kontakt in Form von sehen, kommunizieren und weinkulturellen Vorträgen zu bekommen. Versendete Probierweine unterstützten dies ebenfalls sehr gut.

Die Veranstaltung endete mit dem Wunsch auf eine Fortsetzung. Gastgeber für Folgeveranstaltungen können sich gerne beim Brudermeister melden.

Weiteres zur Veranstaltung siehe im Veranstaltungskalender.

 


 

Weinkultur in Deutschland ist Immaterielles Kulturerbe

23.03.2021

Die „Weinkultur in Deutschland“ wurde am 19.03.2021 von der Kulturministerkonferenz auf Empfehlung des Expertenkomitees der Deutschen UNESCO-Kommission in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Dies erfolgte aufgrund eines Antrags, der von der Deutschen Weinakademie (DWA) im Oktober 2019 beim zuständigen Sekretariat für das Welterbe in Rheinland-Pfalz im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur eingereicht wurde.
Das Expertenkomitee würdigt damit die Weinkultur in Deutschland als offene, lebendige und wandlungsfähige Traditionspflege, die gesellschaftlich stark verankert ist. In der Begründung wird auch hervorgehoben, dass die Weinkultur in Deutschland soziale, handwerkliche, kulturlandschaftliche und sprachliche Aspekte sowie zahlreiche Feste und Bräuche beinhaltet. Insbesondere in den Weinanbauregionen selbst würde die Weinkultur den Lebensrhythmus vieler Menschen prägen und hätte damit oftmals eine lokale, identitätsstiftende Wirkung.

Für den Erhalt des Kulturgutes Wein

„Wir sind überglücklich und freuen uns gemeinsam mit allen Trägern der Weinkultur in Deutschland riesig über diese Entscheidung“, so die Geschäftsführerin der Deutschen Weinakademie, Monika Reule. „Damit wird die Leistung der Menschen, die die Weinkultur mit Leben erfüllen und weiterentwickeln, gewürdigt. Wir sind sicher, dass mit der Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes wdiese Leistungen für den Erhalt unseres Kulturgutes Wein und den Erhalt unserer Kulturlandschaften noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und die Wertschätzung erfahren, die sie verdienen.“

Der Antrag der Deutschen Weinakademie wurde von Beginn an auch vom Land Rheinland-Pfalz durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau unterstützt und vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur beratend begleitet. Darüber hinaus sei die Deutsche Weinakademie aber vor allem auch für die Unterstützung so vieler Menschen, die die Weinkultur bundesweit aktiv mitgestalten, dankbar, so Reule. Diese breite Unterstützung sei sicherlich mit ausschlaggebend für den Erfolg der Bewerbung gewesen.

Quelle: DWA

 


 

Liebe Weinschwester,
Lieber Weinbruder,

der Herbst geht in seine Endphase. Hohes Geschick und große Aufmerksamkeit der Winzer ist gefragt aufgrund der vielfältigen Einflüsse von Temperatur, Traubenreife, Alkoholgehalte und vieles mehr bei der Lese ...

Lassen wir uns nach der Reifezeit vom Ergebnis überraschen.

Ich möchte Sie auf zwei kleine Filme aufmerksam machen:

Auf YouTube können Sie den Stream unseres Sekretärs, Tobias Bieker, zum Majestätenjahr 2.0 abrufen. Ab 21.40 min. folgt das Statement zu unserer Weinbruderschaft.

www.youtube.de/Rheinhessen-erleben

Der Stream erhält weitere sehenswerte Inhalte, wie beispielsweise die moderne Erklärung der Qualitätspyramide durch unsere Weinschwester Dr. Eva Vollmer.

Lore Hübner wurde 90 Jahre alt.

Der SWR hat ihr einen kurzen Beitrag gewidmet. Dieser ist abrufbar durch folgende Eingabe im Browser: https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/miss-sophies-90-geburtstag-in-oppenheim-100.html

 


Resolution: Wein Kultur ist Weltkulturerbe

Auf dem diesjährigen Rochuszirkel wurde einstimmig die Resolution, Weinkultur als Weltkulturerbe anzuerkennen, beschlossen. Den kompletten Text können Sie hier lesen.

 


Neuer Brudermeister der Weinbruderschaft Rheinhessen

Beim Frühlingsfest 2019 in Oppenheim wurde Prof. Dr.-Ing. Axel Poweleit von der Mitgliederversammlung zum neuen Brudermeister gewählt. Gleichzeitig gab es einen größeren Wechsel der Mitglieder des Bruderrates. Als Sekretär fungiert Tobias Bieker. Hier übergibt Otto Schätzel (l.) die Bruderschafts-Insignien an Prof. Dr. Axel Poweleit.

Neuer Brudermeister der Weinbruderschaft Rheinhessen

Bild: Norbert Krupp

Der neue Bruderrat freut sich auf die Wahl und die kommenden Aufgaben.

 


Treffen der Deutschsprachigen Weinbruderschaften in Oppenheim

Wolfgang Narjes, Kurt Schumann, Otto Schätzel, Sabrina Becker, Prof. Richard Hartmann, Barbara Hermann

Wolfgang Narjes, Kurt Schumann, Otto Schätzel, Sabrina Becker, Prof. Richard Hartmann, Barbara Hermann

Am ersten Maiwochenende 2016 fand das Treffen der Deutschsprachigen Weinbruderschaften statt. Am Willkommensabend konnten mehr als 240 Weinschwestern und Weinbrüder in Oppenheim begrüßt werden. Am Folgetag fanden Delegiertentagung, Fachtagung und Erkundungsprogramm in Mainz statt. Am Abend auf der Laubenheimer Höhe dann das Galadinner. Die Verleihung des 1. Internationalen Scheupreises war in die Veranstaltung integriert und fand damit einen sehr würdigen Rahmen für die außerordentlich guten Weine der teilnehmenden Winzer.

Brudermeister Otto Schätzel überreichte unter Mithilfe der rheinhessischen Weinkönigin Sabrina Becker den Thyrsos-Stab an den Kapitelältesten des Weinhistorischen Konvents Fulda e.V., Prof. Richard Hartmann, der im Jahr 2018 das nächste Treffen ausrichtet.

Ausklang bei bestem Wetter war die Weinpredigt in der Katharinenkirche, und die Verab-schiedung der Teilnehmer durch MdB Held und den Vorsitzenden des Vertrauensrates der GdW, Wolfgang Narjes auf dem Oppenheimer Marktplatz.

Allen Mitwirkenden, insbesondere unserem Brudermeister Otto Schätzel großen Dank für die Organisation des Treffens.

 


Von den Neuen Ufern der Sieg zu den Gestaden des Rheins

Die Gemeinschaft der Deutschsprachigen Weinbruderschaften (GdW) hat auf Ihrer Delegiertenkonferenz beschlossen, die Weinbruderschaft Rheinhessen mit der Ausrichtung der nächsten Zusammenkunft zu betrauen.

Die Übergabe des Thyrsos der Weinbruderschaften an Brudermeister Otto Schätzel symbolisiert den Akt.

Die Veranstaltungen finden vom 6. bis 8. Mai 2016 in Rheinhessen statt.
Die Weinbruderschaft Rheinhessen freut sich darauf, diese hochkarätige weinkulturelle Veranstaltung zum Jubiläum 200 Jahre Rheinhessen auszurichten, und begrüßt alle Weinbruderschaften im GdW ganz herzlich.

Oppenheim, 20. 5. 2014

 


 

200 Jahre Rheinhessen – Weinkultur trifft Identität

Die weinkulturell-thematische Auseinandersetzung mit dem Rheinhessen-Jubiläum 2016
kommt in großen Schritten voran. Bemerkenswert sind die am monatsletzten Samstag
erscheinenden weinkulturellen Beiträge der Weinbruderschaft Rheinhessen in der Allgemeinen Zeitung.

Das Jahresmotto 2014 „Weinkultur trifft Identität“ beschäftigt sich mit der rheinhessischen
Interpretation von Identität. Wesensfremd sind völlige Übereinstimmung in der Gemeinschaft
und Gleichheit. Der Eigentümlichkeit näher kommt die Angabe der Wesenseinheit. Hier finden
sich viele zusammen, ohne über eine Identität die Individualität aufzugeben.

Selbstbestimmend, in einer Gemeinschaft eingebunden, das ist eine Besonderheit. Die einzelnen Veranstaltungen werden dies aus verschiedenen Blickwinkeln aufnehmen. Beginnen werden wir beim Dreikönigszirkel in Wonsheim mit dem Probenmotto: „Auf dem
Weg zur gemeinschaftlichen Identität“. Freuen wir uns auf ein erfolgreiches weinkulturelles
Jahr, in dem auch wieder das Treffen der deutschsprachigen Weinbruderschaften, diesmal in
Siegen stattfindet. 

Kontakt und weitere Informationen:
Weinbruderschaft Rheinhessen
Wormser Str. 162,  55276 Oppenheim
Tel. 06133- 930 305 (Liane Jünger)
www.weinbruderschaft-rheinhessen.com